Karsan beim export im angriffsmodus! | Karsan
KARSAN

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

KARSAN BEIM EXPORT IM ANGRIFFSMODUS!

23 Februar 2019

Neben der hohen Exportleistung im Jahr 2018 erzielte Karsan trotz der Rezession im Inland respektable Verkaufszahlen. Karsans CEO Okan Baş, der zu den Verkaufszahlen im In- und Ausland und dem Vertriebsnetz der Marke in Europa Stellung nahm, stellt fest, dass das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren beim Exportumsatz eine Steigerung von 50 Prozent verzeichnet und im Jahr 2018 ganze 132 Millionen Euro auf den Auslandsmärkten erzielt hat. Baş stellte ferner fest, dass das Modell Jest+ trotz des schrumpfenden Inlandsmarktes seinen Marktanteil auf 48% erhöht hat.  

Neben der hohen Exportleistung im Jahr 2018 erzielte Karsan trotz der Rezession im Inland respektable Verkaufszahlen. Dabei hat Karsan die Entwicklungen in der Fahrzeugtechnik stets aufmerksam im Auge behalten und ging zum rechten Zeitpunkt mit dem zusammen mit BMW entwickelten Jest Electric in Serienproduktion, während man zugleich mit einem Prototypen des neuen Atak Electric in Europa aufwarten konnte. Zu den Ergebnissen für das Jahr 2018, den Zahlen für den Inlandsmarkt, den Export der Marke sowie zum europäischen Vertriebsnetz äußert sich Okan Baş, CEO von Karsan, so: 

„2018 haben wir 132 Millionen Euro Exportumsatz erzielt.“ 
„Gleichzeitig sind wir zum führenden türkischen Exporteur und zur drittgrößten Marke des Landes im Bereich leichte Nutzfahrzeuge avanciert.“ Der Exportanteil stieg auf 61% unseres Gesamtumsatzes. Seit 2016 haben wir unseren Exportumsatz um 50% auf 132 Mio. € gesteigert, das sind unsere höchsten Exporterlöse der vergangenen drei Jahre. Insbesondere die 2018 in Rumänien gewonnenen Busausschreibungen mit einem Gesamtvolumen von 122 Bussen, haben zum enormen Wachstum unserer Exportaktivitäten beigetragen und stellen den größten Erfolg dar, den unser Unternehmen bisher in Europa erzielen konnte.  Diese Exporterfolge und unser Engagement im Bereich der Elektrofahrzeuge zeigen, dass wir uns bei der Umsetzung unserer Vision für Europa auf dem richtigen Weg befinden.“

„2019 liegt unser Fokus auf dem Export.“
Baş erklärt, dass Karsan nun die Früchte seiner Europa-Strategie erntet: „Nachdem wir die ersten Aufträge für den Jest Electric aus Europa verzeichnen konnten, wollen wir in diesem Jahr wollen auch in den US-amerikanischen Markt einsteigen“ und zeigt dabei auf, wohin es mit der Reise im Export von Elektrofahrzeugen des Unternehmens geht. Bei dieser Gelegenheit teilt Baş auch mit, dass der Atak Electric in diesem Jahr ebenfalls in Serienproduktion gehen wird.  

„Das Jahr 2019 hat mit einem Auftrag über 46,5 Millionen Euro begonnen“
Laut Okan Baş, CEO von Karsan, wurde der von der Industria Italiana Autobus S.p.A. (IIA) in 2018 erhaltene Auftrag im Wert von 51 Mio. € komplett ausgeliefert und er fährt dabei fort: „Dieses Jahr hat für uns mit einem weiteren Auftrag der IIA in Höhe von 46,5 Mio. € stark begonnen. Als einer der ältesten und traditionsreichsten Fahrzeughersteller der Türkei freuen wir uns sehr über diesen Auftakt in das Jahr 2019, das für die heimische Wirtschaft voraussichtlich mit besonderen Herausforderungen aufwarten wird.“  

Jest+ mit dem Löwenanteil am Markt
In Anbetracht der Tatsache, dass 2018 ein schwieriges Jahr für den heimischen Automobilmarkt war, weist Karsans CEO Okan Baş darauf hin, dass das Unternehmen dennoch dank der Modelle Jest+ und Atak den Anteil am heimischen Markt weiter ausbauen konnte. „Im vergangenen Jahr haben wir ein deutliches Wachstum erzielt, insbesondere bei unserem Flaggschiffmodell Jest+“ sagt Baş. „Wir haben das Modell vor zwei Jahren auf Basis von Kundenfeedback aktualisiert. Im Jahr 2018 konnten wir mithilfe des Jest+ unseren Marktanteil trotz des inländischen Wirtschaftsrückgangs von 32% im Vorjahr auf 48% steigern und haben damit einen weiteren bedeutenden Erfolg erzielt. Im gleichen Zeitraum hat sich der Umsatz unseres Atak-Modells, dem Vorreiter im 8-Meter-Segment, verdoppelt und die verkaufte Stückzahl auf 286 erhöht, und das trotz der Präsenz neuer Mitbewerber in diesem Segment. Hierzu beigetragen hat insbesondere der mit 150 verkauften Atak-Bussen größte Einzelauftrag aus der Provinz Kars. Wir sind auch 2018 die bevorzugte Nutzfahrzeugmarke der Türkei und ein Pionier im Personennahverkehr."

„Wir planen, unser Vertriebsnetz auf 20 Länder auszudehnen“
In Ergänzung zu seinen Ausführungen, dass man große Fortschritte gemacht habe, um eine bekannte und vertrauenswürdige Marke im Bereich öffentlicher Personennahverkehr in Europa zu werden, betont Baş, dass das Unternehmen derzeit Vertriebszentralen in 11 verschiedenen Ländern hat. Baş weiter: „Hier bei Karsan wollen wir unser Netzwerk auf neue Länder auf allen Kontinenten, insbesondere in Europa, ausweiten. In Frankreich, Italien, Rumänien, Polen und Aserbaidschan haben wir bereits die entsprechenden Vertriebsstrukturen aufgebaut. Bis Ende dieses Jahres wollen wir unser Vertriebsnetz auf 20 Länder erweitern.“